Lerntyp ermitteln – Effizient lernen

20. Mär '18 Lesezeit 4 Min.

Wer kennt das nicht: Du hast für ein Schulfach 20 Minuten intensiv gelernt, aber merkst im Anschluss, dass fast nichts hängen geblieben ist. Doch was ist die Ursache? Warst du vielleicht abgelenkt? Oder hattest du einfach keine Lust? Der Grund für deinen Lernerfolg liegt in erster Linie an der verwendeten Lernstrategie. Aber wusstest du auch, dass der Erfolg deiner Lernstrategie maßgeblich von deinem persönlichen Lerntyp abhängt? Lies weiter und erfahre, warum jeder Schüler seinen Lerntyp ermitteln sollte, was Lerntypen überhaupt sind und welche es gibt.

Titelbild Lerntyp ermitteln: Effizient lernen.

Was sind Lerntypen und welche gibt es?

Lerntypen sind nichts anderes als die persönlichen Vorlieben beim Lernen. Jeder Mensch nimmt Informationen auf unterschiedliche Art und Weise auf. Die eine Gruppe setzt sich beispielsweise ruhig an den Schreibtisch und notiert die Inhalte sorgfältig auf Papier, während die andere Gruppe zwischen jedem Thema 10 Hampelmänner macht oder beim Auswendiglernen durch den Raum läuft. Grundsätzlich unterscheidet man vier verschiedene Lerntypen.

Visueller Lerntyp

Ein visueller Lerntyp kann Informationen am besten abspeichern, wenn diese optisch ansprechend gestaltet sind. Er verlässt sich auf alles, was er sieht.

  • Lesen
  • Mindmaps
  • Bilder
  • Grafik
  • Skizze
  • fotografisches Gedächtnis
  • Markierungen mit Textmarkern oder farbigen Untermalungen
  • KEINE Unordnung

Auditiver Lerntyp

Ein auditiver Lerntyp lernt am liebsten über das Hören und Sprechen, indem Informationen über das Ohr aufgenommen werden. Beim Lernen bewegt er die Lippen oder sagt den Lernstoff laut vor sich her.

  • mündliche Erklärungen
  • Diagramme mit Beschreibungen
  • Selbstgespräche
  • Lernstoff aufnehmen und abspielen
  • KEIN Lesen

Motorischer Lerntyp

Motorischer Lerntyp kann nicht lange stillsitzen und braucht für die Informationsaufnahme Bewegung. Auch werden Inhalte bessere gemerkt, wenn sie selbst ausprobiert werden. Lernen ist ein aktiver Vorgang.

  • Inhalte selbst erarbeiten
  • Learning-by-Doing
  • Rollenspiele
  • Bewegung beim Lernen
  • ausgeprägte Mimik und Gestik
  • durch das Zimmer laufen
  • Sporteinheiten zwischen den Lernphasen z.B. Hampelmänner

Kommunikativer Lerntyp

Ein kommunikativer Lerntyp lernt Inhalte, indem er diese mit anderen Personen bespricht und gemeinsam über diese diskutiert. Er ist ein guter Redner und ein noch besserer Zuhörer.

  • gerne in Gesellschaft
  • über den Inhalt reden und diskutieren
  • beliebt bei Mitschülern
  • Fragen stellen und Antworten geben
  • Lerngruppen
  • Rollenspiele
  • Quizze

Ein Mix aus Lerntypen ist Realität

Wenn du dich nun in mehreren dieser Beschreibungen wiedergefunden hast, gehörst du Mischtypen an. In der Praxis kommt es selten vor, dass ein Lerntyp unabhängig von den anderen auftritt. Es ist also immer besser, beim Lernen so viele Sinne wie möglich anzusprechen. Warum sollst du also Lerntypen ermitteln?
Ganz einfach. Wenn du weißt, zu welcher Gruppe du gehörst, kannst du deine Lernstrategie danach anpassen z.B. zuerst aufschreiben (visuell), dann mit Karteikarten durch den Raum laufen (motorisch) und dabei laut vor sich hersagen (auditiv). Wenn du dir über deinen persönlichen Lerntyp nicht sicher bist, mache einfach unseren Lerntypentest und finde heraus, welche Lernmethoden sich am besten für dich eigenen.

Merke

Jetzt Fan werden

Bewertung

4,3 von 5 Sternen (12 Bewertungen)
Mit wie vielen Sternen bewertest du diesen Artikel?

Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
  1. Tipps
  2. Lerntyp ermitteln – Effizient lernen