Die perfekte Zusammenfassung schreiben

16. Dez '19 Lesezeit 4 Min.

Hast du gewusst, dass du dich mit Hilfe von Zusammenfassungen sehr gut auf eine Prüfung vorbereiten kannst. Je besser nämlich diese ist, desto besser wird auch deine Prüfung. Doch wie soll man eine Zusammenfassung schreiben? Es ist wichtig, nicht einfach drauflos zu schreiben, sondern sich eine kluge Strategie zurechtzulegen. Du möchtest nun die perfekte Zusammenfassung schreiben? Dann lies weiter und wir zeigen dir 5 einfache Schritte, um das zu erreichen.

Titelbild: Die perfekte Zusammenfassung schreiben. Das Bild zeigt einen Laptop mit einem Blog und einem Stift im Vordergrund.

Zusammenfassungen schreiben – was muss ich beachten?

Wer mit Zusammenfassungen lernt, spart sich ziemlich viel Zeit beim Lernen. Sie ist sozusagen der Mittelpunkt deiner Prüfungsvorbereitung, besonders bei Fächern mit viel Lernstoff wie beispielsweise Geschichte oder Biologie. Ist nämlich deine Zusammenfassung gut, wird es deine Prüfung auch, so einfach ist das. Damit du weißt, wie du eine Zusammenfassung für deine Prüfung schreibst und vor allem zu Beginn sinnlose Fehler vermeidest, haben wir eine 5-Schritte-Anleitung für dich. Du wirst sehen, das Lernen fällt dir so viel leichter.

In 5 einfachen Schritten eine Zusammenfassung zum Lernen schreiben!

  1. Suche alle Lerninhalte zusammen

    Im ersten Schritt musst du herausfinden, welcher Lernstoff für die folgende Prüfung relevant ist. Erinnere dich an die Inhalte, die die Lehrkraft für die Prüfung festgelegt hat. Nimm hierfür beispielsweise den Lernzettel zur Hand und suche dir alle Hefteinträge oder Bücherseiten zusammen. Habe keine Angst vor der Fülle an Inhalten – wenn du alle Schritte durchlaufen hast, werden sie weniger.

  2. Schaffe dir einen Überblick

    Nun musst du alle Texte und Einträge genau durchlesen. Versuche, dir einen Überblick über die Inhalte zu verschaffen und frage dich, ob und wenn ja welche Verbindungen die jeweiligen Inhalte haben. Versuche den Kern des Geschriebenen zu erfassen, um über alles Bescheid zu wissen.

  3. Streiche Unwichtiges

    Der nächste Schritt macht wirklich Spaß. Überlege dir, welche Aspekte bei den jeweiligen Unterthemen nicht so wichtig sind. Eventuell kannst du bereits einige Inhalte auswendig aufsagen, die du dir somit nicht mehr notieren musst. In deinen Hefteinträgen oder eigenen Arbeitsblättern kannst du mit Bleistift Absätze durchstreichen, die dir nicht wichtig erscheinen. Du wirst sehen, dass die Masse an Inhalten immer kleiner wird.

  4. Skizziere deine Notizen

    Jetzt kannst du einen Stift und ein Schmierblatt zur Hand nehmen. Schreibe dir alle Schlüsselbegriffe mit Inhalten als Stichpunkte auf und versuche sie in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Diese „Checkliste“ wird dir helfen, dass du dich auf das Wesentliche konzentrieren kannst, aber gleichzeitig nichts Wichtiges vergessen wirst.

  5. Schreibe die Zusammenfassung

    Endlich kannst du mit dem letzten Schritt starten, dem eigentlichen Zusammenfassen. Nun kannst du entscheiden, ob du diese mit Hand und Stift oder mit dem Computer schreiben willst. Zweiteres bietet sich an, da du die Inhalte immer wieder verändern kannst, ohne dabei die Optik zu zerstören. Achte auf deine Sprache, nicht zu locker und verwende die richtigen Formulierungen und Bezeichnungen. Aber übertreibe es nicht – du musst keinen Wettbewerb gewinnen. Mit deiner Zusammenfassung musst du gut lernen können.

Jetzt Fan werden

Bewertung

4,3 von 5 Sternen (3 Bewertungen)
Mit wie vielen Sternen bewertest du diesen Artikel?

Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
  1. Tipps
  2. Die perfekte Zusammenfassung schreiben