Gute Noten und Intelligenz - Wie hängt das zusammen?

5. Dez '17 Lesezeit 4 Min.

Schule bringt die verschiedensten Herausforderungen mit sich. Befindest du dich vielleicht gerade beim Übergang in die 5. Klasse und musst dir eine strukturierte Arbeitsweise aneignen? Du hast gerade ein Leistungstief in der Schule? Dir fehlt die Motivation? Für das Lernen geht fast deine gesamte Freizeit drauf? Du hast einfach keine Lust auf Lernen? Oder sagst du dir immer, dass du bessere Noten schreiben würdest, wenn du nur mehr Zeit in die Schule investieren würdest? Erfahre hier, wie du deine Noten nachhaltig verbessern kannst und dass der schulische Erfolg überhaupt nichts mit deiner Intelligenz zu tun hat.

Titelbild: Zusammenhang gute Noten und Intelligenz: Das Bild zeigt den Physiker Albert Einstein in einem bunten Graffiti

Die Vision von BeGenie

Wie ist der Zusammenhang zwischen guten Noten und Intelligenz? Wir von BeGenie glauben, dass selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten der Schlüssel zu besseren schulischen Leistungen sind. Diese Eigenschaften sind durch die fortschreitende Digitalisierung in nahezu allen Bereichen von enormer Wichtigkeit. Und das Beste daran: Diese Eigenschaften kann jeder Schüler erlernen. Grundsätzlich gilt, dass nicht deine Intelligenz ausschlaggebend für gute Noten ist, sondern vielmehr effektive Lernstrategien und vor allem Lernmotivation.

Motivation ist wichtiger als Intelligenz

Wann ist jemand intelligent? Für den einen bedeutet das Wort Intelligenz, wenn in der Schule gute Noten erbracht werden. Ein anderer hingegen bezeichnet jemanden als intelligent, wenn dieser ein großes Allgemeinwissen besitzt oder komplizierte mathematische Gleichungen versteht. Wieder ein weiterer ist der Meinung, das Lösen einer schwierigen Denkaufgabe ist ein Hinweis auf Intelligenz. Wie du siehst lässt sich diese Frage nicht so einfach beantworten. Deshalb ist aus unserer Sicht die Frage nach Intelligenz nicht wichtig, umso wichtiger ist es aber, sich in der Schule für neues begeistern zu können und sich selbst zu motivieren.

Man unterscheidet dabei zwei Motivationsarten, die Motivation von innen heraus („Englisch macht mir Spaß“) und die von außen in Form von Belohnung oder Bestrafung beispielsweise durch den Stolz der Eltern/Lob durch den Lehrer oder aus Angst vor schlechten Noten. Dabei ist die Motivation von innen heraus wichtiger als die Motivation von außen, sogar noch wichtiger als Intelligenz. Deshalb kommt es auf die richtigen Lernstrategien im Rahmen des selbstständigen Lernens an, die die Motivation von innen heraus fördern und letztendlich zu besseren Noten verhelfen. Denn sind wir doch mal ehrlich: Nichts motiviert doch mehr als selbst erarbeiteter Erfolg in Form von guten Noten in der Schule oder?

Das Lernen lernen

Um erfolgreich in der Schule zu sein, bedarf es einer gewissen Grundeinstellung. Der Traum eines jeden Schülers ist es, gute Noten in der Schule haben, einfach so ohne großen Aufwand. Dies können vielleicht nur einige Wenige erreichen, aber die große Mehrheit muss etwas dafür tun ähnlich wie im Sport. Wer seine körperliche Fitness verbessern oder mit seiner Fußballmannschaft / Volleyballmannschaft etc. am Ende als Sieger vom Platz gehen möchte, muss dafür trainieren. Das gleiche gilt auch für die geistige Fitness: Fleiß, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen führen auch hier zum Erfolg. Es liegt also an dir, streng dich an und erreiche den Erfolg, den du immer wolltest. Wir helfen dir dabei.

Du siehst, dass gute Noten und Intelligenz nichts miteinander zu tun haben. Entscheidend sind die passenden Lernstrategien und Motivation. Wie wichtig ist Motivation für dich? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Fallen dir Schulfächer, die dich interessieren leichter oder ist Lernen für dich ein Zeitfresser? Sag uns deine Meinung.

Jetzt Fan werden

Bewertung

4,3 von 5 Sternen (9 Bewertungen)
Mit wie vielen Sternen bewertest du diesen Artikel?

Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
  1. Neuigkeiten
  2. Gute Noten und Intelligenz - Wie hängt das zusammen?