Clever lernen in Zeiten der Corona-Krise

2. Sep '20 Lesezeit 3 Min.

Die Urlaubszeit in Deutschland ist vorbei und das neue Schuljahr hat in allen Bundesländern wieder gestartet. Die Auswirkungen des Corona-Virus (Sars-Cov-2) stellt uns vor viele neue Herausforderungen und wir wissen nicht, was noch alles auf uns zukommen wird. Ob du dich nun im Regelunterricht, im reinen Homeschooling oder im Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht befindest, wir bereiten dich mit unseren Tipps bestmöglich auf das kommende Schuljahr vor.

Eine Tafel mit der Aufschrift Corona.

Selbstständiges Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Schulen sind während der Corona-Krise auf Herausforderungen gestoßen, die uns auch nach Schulöffnung weiter beschäftigen werden. Um sich nämlich neue Lerninhalte oder Fähigkeiten aneignen zu können, kommt man um das Konzept des selbstständigen Lernens nicht herum. Während des Lockdowns mussten viele Schülerinnen und Schüler das Lernen zu Hause weitgehend selbst organisieren und ihren Lernprozess planen d. h. sie mussten sich Lernziele setzen und ihre Aufgaben eigenständig bearbeiten.
Auch zu Beginn des neuen Schuljahres ist das selbstständige Lernen von zentraler Bedeutung, da niemand genau sagen kann, was noch alles aufgrund der Corona-Krise auf uns zukommt. Deshalb gilt Selbstständigkeit als eine zentrale Voraussetzung für die weitere Schullaufbahn und darüber hinaus.

5 Profi-Tipps, mit denen du richtig durchstarten kannst

  • Organisation: Egal ob Präsenzunterricht, Homeschooling oder Lernen im Wechsel, der Lernalltag muss gut organisiert werden. Suche dir einen geeigneten Arbeitsplatz und sichere dir deinen Zugang zum Schulmaterial.
  • Abwechslung: Achte während dem Lernen darauf, genügend Pausen einzuhalten (nach maximal 90 Minuten Lernen sollte eine Pause von ca. 10 Minuten eingehalten werden).
    Merke: Ohne passende Lernpausen gibt es keinen Lernerfolg!
  • Konzentration: Selbstverständlich ist es nicht möglich, seine Konzentration immer aufrechtzuerhalten. Verbanne daher alle Gegenstände oder Geräusche, die dich ablenken könnten. Das macht das Lernen einfacher.
  • Lerntyp herausfinden: Der Erfolg deiner Lernstrategie hängt maßgeblich von deinem persönlichen Lerntyp ab. Es gibt vier verschiedene Lerntypen – visuell, auditiv, motorisch und kommunikativ. Jeder Mensch hat eine individuelle Kombination dieser Lerntypen.
    So findest du deinen Lerntyp heraus!
  • Ziele setzen: Damit du nicht unnötig Zeit mit Lernen verschwendest, setze dir am besten Lernziele, um nicht sinnlos und ohne Anhaltspunkt zu lernen. Mit einer genauen Formulierung werden diese Ziele realisierbar und lassen keine Überforderung zu.
Jetzt Fan werden

Bewertung

4,2 von 5 Sternen (4 Bewertungen)
Mit wie vielen Sternen bewertest du diesen Artikel?

Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
  1. Tipps
  2. Clever lernen in Zeiten der Corona-Krise